Fristlose Kündigung des Mietvertrags bei anfänglichen Falschangaben

Wenn man ein Objekt anmieten möchte sollte man bei den gemachten Angaben auch bei der Wahrheit bleiben. Wenn dem nicht so ist kann – auch Jahre später – die Fristlose Kündigung erfolgen und womöglich auch Rechtskräftig sein. So hat es das Landgericht in München in einem Fall entschieden.

Das Aktenzeichen dazu: LG München Az. 14 S 18532/08

Den ganzen Artikel findet man hier

2 Gedanken zu “Fristlose Kündigung des Mietvertrags bei anfänglichen Falschangaben

  1. Ärgerlich wie manche Richter entscheiden. Aber auch eine „Warnung“ an alle,
    die einen Mietvertrag über falsche Angaben „erschleichen“.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.