watch

Flächenberechnung eines Dreieckes

In diesem Tutorial beschreibe ich euch, wie einfach man die Fläche eines Dreieckes berechnen kann.

g*h/2 ist die Formel dafür.

15 Gedanken zu “Flächenberechnung eines Dreieckes

  1. Ein Dreieck hat drei Ecken und diese sind mit 3 Linien miteinander
    verbunden 🙂 Der Hypothenuse, der Kathete und der Ankathete. Dazwischen
    befindet sich dann eine Fläche. Wie man diese berechnet zeige ich euch in
    diesem Videotutorial auf hoTodi.

  2. [..YouTube..] Bitte was ist denn das für eine Erklärung. Wäre vielen Leuten klarer wenn du erklären würdest, das h die Grundlinie in 2 g teilt, das heisst g1 x h ist ein Rechteck und g2 x h ist auch ein Rechteck dessen jeweilige Flächen g x h sind und man diese nur durch 2 teilen muss um dann addiert zu werden.

  3. Bitte was ist denn das für eine Erklärung. Wäre vielen Leuten klarer wenn du erklären würdest, das h die Grundlinie in 2 g teilt, das heisst g1 x h ist ein Rechteck und g2 x h ist auch ein Rechteck dessen jeweilige Flächen g x h sind und man diese nur durch 2 teilen muss um dann addiert zu werden.

  4. Die Schreibweisen der Formeln sind unmathematisch: Der Bruchstrich muss in Höhe des Gleichheitszeichens stehen.
    Man darf eben NICHT einfach die Formel der Dreiecksberechnung von einem Sonderfall (gleichschenkliges Dreieck) ableiten … außerdem zu welchem Winkel gehören die gleich langen Schenkel? Was ist ein ‚Seitenschenkel‘?
    ‚A = g * h‘ ist NIcht die Formel eines QUADRATS!
    Die Höhe eines ‚un’gleichschenkligen (?) Dreiecks ist eben nicht in der MITTE!
    Die abschließende Formel ist FALSCH!

  5. Es muss immer erwas vorgegeben sein. Wenn du den Flächeninhalt hast machst du die Formel einfach rückwerts. Flächeninhalt= 30 Grundfläche =10. Also: 30×2(zwischenergebnis) zwischenergebnis:10 = Höhe.

  6. Puh, ziemlich harter Tobak. Vielleicht sollte man keine Mathetutorials
    machen, wenn man selber nicht so die Ahnung davon hat und sich irgendwelche
    Begriffe, die man irgendwo aufgeschnappt hat, zusammenklaubt,
    durcheinanderwürfelt und anschließend wieder ausspuckt.
    Wo ist der Lerneffekt hinter diesem Video? Es wird nichts erklärt, die
    Formel findet man in jeder Formelsammlung. Einfach ein paar visuelle
    Animationen reinbringen – fertig ist der Lack.

Kommentar verfassen