adam_kurzfilm

Adam – und ob er in den Apfel biss…? Kurzfilm

Habt ihr euch schon einmal die Frage gestellt ,was wäre wenn Adam „den Apfel!“ von Eva nicht probiert hätte…? Aus diesem Gedanken heraus ist dieser Kurzfilm entstanden und wir sehen, dass unsere Adams-Figur ziemlich verzweifelt und einsam da steht.

Es ist ein Traum, eine Option, die sich nur für einen kurzen Augenblick im Kopf vom Adam abspielt…

17 Gedanken zu “Adam – und ob er in den Apfel biss…? Kurzfilm

  1. Hätten die nicht gefickt und Brut produziert (Apfel, oder welche Phantasie auch immer benutzt wird), hätten die von G-tt keinen Arschtritt aus dem Paradies in die Hölle des Fressen und gefressen werdens bekommen und uns wäre diese teuflische Existenz erspart geblieben, in der wir uns befinden…

  2. Mit unserer Existenz hat Gott eher wenig für mich zu tun. Sowohl im Positiven wie auch im Negativen sind wir für unser Handeln selbst verantwortlich.

  3. Ja und nein, man ist sich nicht einig. In der Übersetzung ist wohl zumindest von einem Apfelbaum die Rede… Also wie sovieles im Leben: Eher Auslegungssache 🙂

  4. Ja, daß stimmt, für unsere Existenz sind unsere hemmungslos sich reproduzierenden Vorfahren schuld, weil die tierisch selbstverantwortlich nicht nein sagen konnten.

  5. Ich finde es sehr befremdlich, dass alles Gute von Gott kommen soll und alles schlechte vom Menschen, wo er uns doch angeblich als sein Ebenbild geschaffen hat.

  6. Jetzt sind wir wieder bei Adam und Eva, egal ob die aus Erde und Rippe gemacht sind, oder geklont wurden, der Effekt der hemmungslosen Reproduktion ist immer der gleiche, Elend, Not, Leid und Tod für Wesen die offensichtlich gar nicht für diese Welt geschaffen sind.
    Guck dich mal um in dieser Welt des Fressen und gefressen werdens, so ab dem 30 Jährigen Krieg. Diese Menschenvernichtungen gehen nur von Menschen aus, von niemandem sonst.

  7. Danke für dein Antwort. In der Bibel ist die Rede von einem Baum und der „Frucht der Erkenntnis“, kein Apfelbaum. Diese Erkenntnis lässt Dir die Wahl zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, wobei unser Gewissen uns anklagt wenn wir uns für das Böse entscheiden.

    Meisten rationalisieren wir Menschen oder denken uns: „Es sieht doch keiner“.
    Die Bibel teilt uns mit, dass es doch jemand sieht und sich „aufschreibt“.

  8. Ich denke eher es sind ethische Grundlagen, die die Menschen ausmachen, dazu benötigt es nicht einmal die Bibel oder ähnliches. Dass man nicht stehlen oder töten soll sind wichtige Grundlagen der Erziehung, selbiges gilt für die Nächstenliebe. Leider sind hier immer zwei Extreme die auf einander treffen. Die einen die alles auf ihren Glauben abwälzen und die anderen die sich als Opfer sehen 🙁 Am Ende ist es aber auch jeder für sich selbst der entscheidet, was er wann wo wie und warum tut.

  9. Ist die ethnische Grundlage nicht auf unser Gewissen aufgebaut? Wir können eine freie Wahl treffen, aber das ändert nichts daran das wir alle wissen das morden oder stehlen schlecht ist. Und das wir das auch ohne ein Buch unterscheiden können bestätigt ja das wir ein Instrument in uns haben welches in der Lage ist zwischen Gut und Böse zu unterscheiden.

    Und dieses Instrument, so sagt die Bibel, kommt eben von dieser Frucht.
    Ob Glaube gleich Extreme ist sei dahingestellt, Wer glaubt nicht?

  10. Ja das ist es und unser Gewissen ist auch ein Stück Bildung und Erziehung. Ich bin nicht gläubig und trotzdem lebe ich nach wichtigen Regeln. Mir zitiert die aber kein imaginäres Wesen sondern ich selbst und ich verstecke mich auch hinter keinem der sich schützend über mich stellt. Ich übernehme im Guten wie auch im Bösen (so es das in meinem Leben geben sollen) auch die volle Verantwortung für mein Handeln und ich werde mich auch bei keinem Beschweren für all das Leid, dass mir passiert ist.

  11. Ich war ja vor meinem Glauben auch kein Mörder. Viele Verwandte und Bekannte in meinem Umfeld sind ebenfalls ungläubig und leben nach wichtigen Regeln. Aber das war garnicht unser Thema, sondern der „Apfel“ und das Gewissen.

    Und dennoch ist unser ganze Weltvorstellung mit Glauben verbunden, mit oder ohne Gott spielt da keine Rolle.

  12. lustiges diskusionsthema. viel wichtiger ist doch die frage: „wenn adam und eva die ersten menschen waren, die nachwuchs zeugten und die wiederum nachwuchs zeugten, dann redet man da doch von inzucht?“ .

  13. waren adam und eva nicht vieleicht affen, behaart, klein, gebügt gehend die durch den anfang der inzucht den „mensch“ erschufen. durch die „inzucht“ kann es zu genetischen defekte kommen. in diesem fall evtl haarausfall, längere wirbelsäule, aufrechter gang usw. jetzt zu der frage: „und ob er in den apfel biss.?“ ich sage eindeutig JA! er war in meinen augen zu primitiv um es nicht zu tun!

Kommentar verfassen